Prognos-Studie: Automatisiertes Fahren

19.10.2018

Im Auftrag des ADAC hat das Prognos-Institut eine Studie „Einführung von Automatisierungsfunktionen in der Pkw – Auswirkungen auf Bestand und Sicherheit“ erstellt. Je nach Straßentyp schwanke das Potenzial der Automatisierung „sehr stark“. Automatisierungsfunktionen werden ab 2020 zuerst für den Autobahnverkehr angeboten. 40% aller gefahrenen Autobahn-Kilometer könnten bis 2050 automatisiert absolviert werden. Systeme, die auch den Stadtverkehr beherrschen und erst recht solche, die auf allen Straßenarten funktionieren, kommen laut Prognos erst „deutlich später auf den Markt“. Entsprechende Systeme für Landstraßen werden „vermutlich erst gegen 2040“ verfügbar sein und im Jahr 2050 würden dort nur 4% der gefahrenen Strecken automatisiert zurückgelegt werden. Gerade dort könnten Automatisierungsfunktionen allerdings die größte Steigerung der Sicherheit bewirken, denn auf Landstraßen wird knapp die Hälfte der Fahrleistungen erbracht, gleichzeitig sind dort auch die meisten Verkehrstoten zu beklagen (Anteil von 60%)...weiterlesen (https://t3n.de


Finanziert bzw. gefördert im Rahmen des Programms "Mobilität der Zukunft" durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie: